Bismarckturm Bochum

Bismarckturm Bochum

Im Juni 1908 regte der ehemalige Stadtrat Otto Hünnebeck aus Bochum den Bau eines Bismarckturmes an. Bereits 1885 erhielt Otto von Bismarck den Ehrenbürgerbrief der Stadt Bochum, im Jahr 1895 wurde ein Bismarckdenkmal (Einweihung am 10.05.1896 auf dem Bismarckplatz) errichtet. Nach der Anregung von Otto Hünnebeck wurde ein „geschäftsführender Ausschuss für die Errichtung eines Bismarckturmes in Bochum“ unter Vorsitz des Stadtrates Walter Bosch gebildet.

Es wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Die Ausschreibung führte zu 650 Einsendungen von Entwürfen, von denen 121 in die engere Wahl kamen. Die Jury bestehend aus Professor Wilhelm Kreis, Landesbaurat Zimmermann (Münster), Stadtbaurat Kullrich (Dortmund), Stadtbaurath Bluth (Bochum) und dem Stadtrat Walter Bosch (Bochum), nahmen im Dezember 1908 letztendlich drei Entwürfe in die engere Auswahl. Man entschied sich am Ende für den Drittplazierten Entwurf mit dem Namen: „Der Riese“ des Breslauer Architekten Albert Friebe. Der Bau des Bismarckturms in Bochum kostete 95.000 DM und wurde durch Spendensammlungen finanziert.

Als Standort für den neuen Turm entschied man sich für ein ansteigendes Gelände, hinter dem (damals) neuen Teich im Bochumer Stadtpark. Die Bauleitung über den als Aussichtsturm mit Feuerschale konzipierten Turm oblag Heinrich Robert aus Bochum; ausführender Baumeister war der Bochumer Konrad Bleckmann. Der Grundstein für den Bismarckturm in Bochum wurde am 28. März 1909 wurde, unter großer Beteiligung heimischer Vereine und Bürger gelegt. Der Bau des „Riesen“ dauerte 19 Monate. Am 16. Oktober 1910 konnte er endlich eingeweiht werden.

Im Jahr 1998 wurde die Feuerschale abgenommen und neben dem Turm ausgestellt. Im Jahr 2001 erfolgte eine kostenintensive Innensanierung des Turmes. Nach 17 Jahren wurde der Turm der Öffentlichkeit durch die Hilfe der Bochumer Kortum-Gesellschaft wieder zugänglich gemacht. Am 29.06.2001 um 18:30 Uhr wurde der sanierte und mit einer weißen Plane „verhüllte“ Bismarckturm vom Oberbürgermeister der Stadt Bochum wieder für Besucher freigegeben.



Das könnte Sie interessieren